Startseite
    Unschuld
    Augenblicke
    Spielkind
    Verführung
  Über...
  Archiv
  *verliebt*
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    beautifulexperience
    - mehr Freunde


Links
   Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
   Die Matrix
   Die Matrix-Features
   Die dritte Macht
   promisc


http://myblog.de/regenbogeninsel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Back again !

Erstmal I.T. sichten, und dann werde ich überlegen, wie ich mit meinem Blog weitermachen will.
20.8.06 11:10


Werbung


Verführung



New York, New York...


"Der Trump Tower an der Fifth Avenue sah auf den ersten Blick wie ein Palast aus. Kaum hatten wir das Gebäude betreten, wurden wir beinahe erschlagen von all dem auf Hochglanz polierten Kupfer und Marmor. Doch die prunkvollen Rolltreppen führten ins Leere: die wenigen und eher uninteressanten Geschäfte boten statusorientierte und unbezahlbare Waren an, und die durch Sicherheitsdienste abgeriegelten Fahrstühle machten klar, dass es sich bei dem Tower im Wesentlichen um eine exklusive Wohnanlage für Menschen handelte, die mehr zu verlieren hatten als andere.

Im Inneren war es kühl wie in den meisten Gebäuden Manhattans, und die warmen Farbtöne standen in seltsamem Kontrast zur Temperatur.
Als wir die erste und einzige frei zugängliche Dachterrasse betraten, war die Hitze des Sommers wie eine Wand. Der Verkehrslärm war nervtötend, und die Abgase machten das Atmen schwer. Aber als ich nach oben schaute, funkelte der Tower wie ein Diamant im Sonnenlicht. Die Terrassen stiegen in mehreren Ebenen an, und die kleinen Bäume auf jeder einzelnen spendeten etwas Schatten.

Doch irgendetwas stimmte nicht. Ich wurde den Gedanken nicht los, und ich begann, mich unwohl zu fühlen. Ich sah Tanja und Bo an, aber sie spürten nichts – vielleicht ließen sie es sich auch nicht anmerken. Und als ich wieder nach oben schaute, war es auf einmal so offensichtlich. Der Tower war wie eine Inkapyramide, errichtet im südamerikanischen Dschungel und gleichzeitig auf der Fifth Avenue zu Ehren des Sonnengottes, eines Gottes, der sich in seinen Glasfassaden bricht und sein Licht auf die Stadt hinunter fließen lässt wie die Priester das Blut der Opfer über die Stufen der Pyramide. Während ich darauf wartete, dass die Sonne rot wurde, begann ich zu zittern, und Bo nahm mich in den Arm - völlig blind für das, was ich gerade sah. Und als ich die Augen schloss, weil ich den Anblick der glitzernden Fassaden nicht mehr ertragen wollte, konnte ich ihre angsterfüllten Schreie und die dumpfen Laute der Trommeln hören."



Alles, was man über New York wissen muss!


The Manhattan Diaries <-- klick!
von BeautifulExperience


Ich mach selten Werbung für andere, aber das ist eine Liga für sich .
23.8.06 20:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung